Claudia Donno: Kikki Krümel und die Hexenkönigin, Leseprobe

7 Kapitel 1 Moorhexenfrühstück ikki hüpfte auf einem Bein durch die winzige Stube in ihrem Haus, das gut verborgen mitten im Wald stand. Ihre Freundin Florina saß im Schaukelstuhl und schaute ihr zu. »Ich kann nicht glauben, dass wir morgen wieder in die Hexenschule gehen. Es kommt mir vor, als wären wir erst da gewesen.« »Stimmt auch. Es sind noch keine vier Monate her seit dem letzten Mal.« Kikki grinste. Sie sah, wie Florina aus dem Fenster in ihren Garten blickte. »Das Leben als Hexe ist toll.« »Ich weiß.« Kikki blies sich eine ihrer Haarsträhnen aus dem Gesicht. Ihr Besen kam auf sie zu und stupste sie sanft am Arm an. »Oh, du bist wohl müde.« Besen nickte. »Geh schon mal schlafen. Wir kommen bald nach.« Besen nickte erneut und ging in die kleine Schlaf- kammer. Dabei gab er ein Geräusch von sich, das wie ein Gähnen klang. »Magst du etwas essen?« »Ich bin hungrig wie ein Wolf.« Florina stand vom Schaukelstuhl auf und ging in die kleine Küche. Sie öffnete mehrere Türen eines Regals. »Es ist kein Brot da.« »Daran lässt sich leicht was ändern.« Kikki hob ihren Zauberstab und sprach:

RkJQdWJsaXNoZXIy NTg4Mjk=